Typhus

Alles was Sie über Typhus wissen sollten

Typhus ist eine fieberhafte Infektionserkrankung, die den Darm und die benachbarten Lymphknoten betrifft. Hervorgerufen wird diese Krankheit durch Salmonellen (Bakterien), die man durch infiziertes Wasser oder Nahrungsmittel aufnimmt.
Die Erkrankung kann bei schlechten hygienischen Verhältnissen weltweit vorkommen. In Deutschland gibt es pro Jahr ca. 250 Neuerkrankungen, wobei hier festgehalten werden muss, dass es sich zumeist um Touristen handelt, die aus warmen Ländern (auch Südeuropa!) zurückgekommen sind.

Beschwerden
Es dauert ca. 10 Tagen bis es zu Beschwerden kommt. Dazu können gehören:

Bauchschmerzen
Glieder- und Kopfschmerzen
Breiiger Stuhl
Schwäche
Bewusstseinstrübung (typhos=Nebel)
Fleckenförmiger Hautausschlag
Kontinuierliches Fieber bis 40 °C mit langsamen Puls
Leber- und Milzschwellung

Behandlung
Es handelt sich um eine fiebersenkende Behandlung, bei der Antibiotika gegeben werden und die Ruhigstellung des Darms mit Medikamenten erfolgt.

Impfung
Eine einmalige Impfung ist möglich (z.B. Typherix® oder Typhim Vi®). Es besteht nach der Impfung ein Schutz für ca. 3 Jahre.

Wichtig: Die Sicherheit der Impfung liegt nur bei 60%. Das heißt, dass nur 6 von 10 geimpften Personen tatsächlich vor Typhus geschützt sind. Trotzdem ist die Impfung überall da indiziert, wo mit regionalen Endemien auf Grund von kontaminiertem Trinkwasser zu rechnen ist.

Wann darf nicht geimpft werden:

  • Bei verschiedenen akuten und chronischen Erkrankungen, sowie bei Allergien gegen Impfbestandteile, v.a. Hühnereiweißallergie;
  • Kinder unter 6 Monaten.
  • In der Schwangerschaft und Stillzeit darf die Impfung nur in Ausnahmefällen unter bestimmten Voraussetzungen erfolgen.

Wichtige Anmerkung:

Die persönliche Verträglichkeit und Empfehlung der Impfung sollte auf jeden Fall vor jeder Impfung mit dem Impfarzt eingehend besprochen werden.

fa-

Zeitpunkt

Mindestens 10 Tage vor Einreise
fa-

Impfschutz

3 Jahre (1x Impfung)
fa-

Regionen

regionale Gegenden, wo mit kontaminiertem Trinkwasser zu rechnen ist

Sie haben Fragen? Nehmen Sie kontakt auf!

Gerne können Sie uns während unserer Sprechzeiten anrufen. Sollten wir mal nicht ans Telefon gehen können, dann sprechen Sie uns bitte Ihren Namen und die Telefonnummer auf den Anrufbeantworter. Wir rufen Sie dann schnellstmöglich zurück!
Alternativ schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.