Gelbfieberimpfung

Alles was Sie über die Gelbfieberimpfung wissen sollten

Gelbfieber ist eine durch Viren hervorgerufene Infektionskrankheit. Die Übertragung erfolgt durch den Stich der tagaktiven Mücke der Gattung Aedes. Dies Aedes-Mücke kommt im Amazonasbecken Südamerikas (Brasilien, Venezuela, Peru, …) sowie in Schwarzafrika in der südlichen Sahel-Zone vor (bis auf Republik Südafrika). Bis zum Ausbruch von Symptomen vergehen 3-6 Tage.

Beschwerden

  • Erbrechen
  • Übelkeit
  • Fieber
  • Gliederschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Nierenschäden (können dauerhaft sein)
  • Leberschäden (können dauerhaft sein)

Behandlung
Ohne Behandlung besteht eine hohe Sterblichkeit der erkrankten Person. Zudem können nur die Symptome, nicht aber die Ursache, behandelt werden.

Impfung
Eine Impfung gegen Gelbfieber ist möglich. Für die oben genannten Gebiete wird dies sogar dringend empfohlen. Zudem ist eine Impfung in einigen Ländern für die Einreise zwingend vorgeschrieben.

Es ist bis zu 10 Tage vor der Ausreise nach Schwarzafrika oder ins Amazonasgebiet sinnvoll sich impfen zu lassen. Nach der ersten Impfung ist eine kein Auffrischung mehr notwendig. (nach WHO Standard 2016 lebenslang gültig)

Wann wird geimpft?

Bei Reisen in ein Gelbfieber-Infektionsgebiet im tropischen Afrika südlich der Sahara oder in Mittel- und Südamerika. Bei Vorschrift als Einreisevoraussetzung, insbesondere bei Einreise aus einem Gelbfieber-Infektionsgebiet (auch Transit!).

Warum wird die Gelbfieber – Impfung empfohlen?

Da Gelbfieber-Erkrankungen plötzlich und nicht vorhersehbar in den Infektionsgebieten auftreten können, wird die Impfung aus medizinischen Gründen bei allen Aufenthalten in Gelbfiebergebieten empfohlen. D.h. also nicht nur bei Aufenthalten in Ländern, in denen eine Gelbfieber-Impfung als Voraussetzung zur Einreise vorgeschrieben ist, sondern generell in allen Ländern, in denen ein Gelbfieber-Infektionsrisiko besteht. Daher ist auch bei beruflich bedingten Langzeitaufenthalten in nahe den Gelbfiebergebieten liegenden Regionen die Impfung ebenfalls empfohlen.

Wo wird geimpft:

Bei autorisierten Gelbfieber-Impfstellen mit vorgeschriebener Dokumentation im Internationalen Impfausweis. Der Impfstoff wird auf Grund seiner Thermolabilität nur von WHO-akkreditierten Impfstellen abgegeben. Impfen lassen können Sie sich gerne bei uns in der Praxis.

Zeitpunkt:

Mindestens 10 Tage vor Einreise;
Auch die amtliche Gültigkeit beginnt 10 Tage nach der Impfung.

Impfung:

Lebendimpfung: einmalige Impfung

Impfschutz:

lebenslang
Nach der ersten Impfung ist eine kein Auffrischung mehr notwendig. (nach WHO Standard 2016 lebenslang gültig)
Allerdings sind die Bestimmungen noch in vielen Ländern nicht umgestellt worden. Daher ist es sinnvoll bei Reisen in Länder mit Gelbfieber- Impfvorschriften (auch Transit), sich über die jeweiligen aktuellen Vorschriften bei einer autorisierten Gelbfieber-Impfstelle oder der Botschaft des Einreiselandes zu informieren.

Nebenwirkungen:

Mögliche Nebenwirkungen richten sich nach dem verwendeten Impfstoff und sollten mit dem Arzt vor jeder Impfung besprochen werden. Da es sich um einen Lebendimpfstoff handelt, ist eine ausgeprägtere Impfreaktion möglich!

Wann darf nicht geimpft werden:

  • Bei verschiedenen akuten und chronischen Erkrankungen, sowie bei Allergien gegen Impfbestandteile, v.a. Hühnereiweißallergie;
  • Kinder unter 6 Monaten.
  • In der Schwangerschaft und Stillzeit darf die Impfung nur in Ausnahmefällen unter bestimmten Voraussetzungen erfolgen.

Was passiert, wenn nicht geimpft werden kann?

Impfbefreiung: Wenn aus medizinischen Gründen eine Impfung nicht durchgeführt werden kann, kann eine Impfbefreiung im internationalen Impfausweis von der Gelbfieberimpfstelle ausgestellt werden. Die Länder mit Impfpflicht sind zur Anerkennung dieses Zeugnisses nicht verpflichtet. Im Extremfall kann bei Einreise Nachimpfung, Quarantäne oder Zurückweisung erfolgen.

Wichtige Anmerkung:

Die persönliche Verträglichkeit und Empfehlung der Impfung sollte auf jeden Fall vor jeder Impfung mit dem Impfarzt eingehend besprochen werden.

fa-

Zeitpunkt

Mindestens 10 Tage vor Einreise

 

fa-

Impfschutz

lebenslang

 

fa-

Regionen

Südsahara, Afrika außer Südafrika und Namibia, Amazonsbecken

Sie haben Fragen? Nehmen Sie kontakt auf!

Gerne können Sie uns während unserer Sprechzeiten anrufen. Sollten wir mal nicht ans Telefon gehen können, dann sprechen Sie uns bitte Ihren Namen und die Telefonnummer auf den Anrufbeantworter. Wir rufen Sie dann schnellstmöglich zurück!
Alternativ schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.