Übrige gesundheitliche Risiken

Unter tropischen Bedingungen schwitzt man ungewohnt stark. Auf Grund dessen kann es zur Mazeration (Aufweichung eines Gewebes), kleinen Hautwunden und Wundflächen in Hautfalten kommen. Um diesem vorzubeugen sollte man die Haut mit einer bewährten Pflegelotion behandeln, verschwitzte Kleidung wechseln und die Haut trockenreiben. Bei Wassermangel ist eine „Katzenwäsche“ empfehlenswert. Befolgt man die genannten vorbeugenden Maßnahmen, verlaufen Insektenstiche, die sich sonst leicht entzünden, glimpflicher und auch Hautpilz kann verhindert werden.

Ist trotzdem ein Ekzem oder Hautpilz entstanden, hilft das medizinische Shampoo Stieprox® für die tägliche Hautreinigung sehr gut. Der Schaum des Shampoos muss auf der Haut trocknen!

Ein Einsatz in den Tropen sollte grundsätzlich unterbleiben, wenn eine Schwangerschaft vorliegt. Bei Krankheiten wie Diabetes mellitus, Bluthochdruck oder zu niedrigem Blutdruck, Herzinsuffizienz sowie Neigung zu stress-getriggerten Krankheiten (Migräne, Asthma und/oder Gastritis) sollten berufliche Akuteinsätze nicht vorgenommen werden. Jedwede akute Erkrankung sollte bei Ausreise abgeheilt sein. Ist vor dem Auslandsaufenthalt eine Operation durchgeführt worden, muss das zeitliche Fenster beachtet werden, indem man aufgrund dessen keine Flugreise antreten sollte.

fa-

Regionen

überall, wo es heiß werden kann

Sie haben Fragen? Nehmen Sie kontakt auf!

Gerne können Sie uns während unserer Sprechzeiten anrufen. Sollten wir mal nicht ans Telefon gehen können, dann sprechen Sie uns bitte Ihren Namen und die Telefonnummer auf den Anrufbeantworter. Wir rufen Sie dann schnellstmöglich zurück!
Alternativ schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.