Reisemedizin – Sicher im Ausland

Denken Sie frühzeitig an wichtige Impfungen, wir beraten Sie!

Besonders bei Reisen in fernere Länder, wo die Bedingungen nicht so ideal sind wie bei uns in Deutschland, sollten Sie sich je nach Reiseziel vorher informieren, ob Impfungen empfohlen werden. Wir beraten Sie gerne was für welches Land sinnvoll ist und haben die meisten Reiseimpfstoffe (z.B. Hepatitis A+B,  Gelbfieber, Polio, Tollwut) vorrätig. Auch eine gut sortierte Reiseapotheke ist in vielen Ländern hilfreich, wir sagen Ihnen, was darin enthalten sein sollte.
Im folgenden haben wir Ihnen die größten Risikofaktoren aufgelistet:

Unser Sommerurlaub ist vom
25.08. – 15.09.2019

Gelbfieber

Gelbfieber ist eine durch Viren hervorgerufene Infektionskrankheit. Die Übertragung erfolgt durch den Stich der tagaktiven Mücke der Gattung Aedes.

Cholera

Cholera ist eine schwere, bakterielle Infektionskrankheit des Dünndarms, die durch das Bakterium Vibrio cholerae verursacht wird.

Hepatitis A

Hepatitis A (die sog. „Infektiöse Gelbsucht“) ist eine Viruserkrankung, die weltweit verbreitet ist und im Prinzip auch in Deutschland infolge mangelnder Hygiene erworben werden kann.

Hepatitis B

Hepatitis B kommt weit weniger häufig vor als Hepatitis A. Im Gegensatz zu Hepatitis A verläuft Hepatitis B jedoch in 10 % der Fälle chronisch und ist damit gefährlicher.

Malaria

Malaria ist die am weitesten verbreitete Tropenkrankheit, an der jährlich auch ca. 1000 deutsche Urlauber erkranken.

Typhus

Typhus ist eine fieberhafte Infektionserkrankung, die den Darm und die benachbarten Lymphknoten betrifft.

Tollwut

Tollwut ist eine durch Viren hervorgerufene Erkrankung, die weltweit, hauptsächlich aber in Asien auftritt. Trotz alledem gibt es auch Herde in Europa.

Reisediarrhoe

Reisediarrhoe ist das häufigste „Mitbringsel“ aus dem Urlaub und kommt weltweit vor. Auslöser sind verschiedene Bakterien, Viren und Parasiten bzw. deren Gifte.

Weitere wichtige Impfungen und Hinweise

Japanische Enzephalitis (JE)

Die Japanische Enzephalitis ist eine Tropenerkrankung, die durch Viren ausgelöst und von Mücken übertragen wird.

E. Coli (ETEC) und Cholera

Gegen den ETEC-Erreger gibt es seit 2004 eine Schluckimpfung mit dem Namen Dukoral®.

Hitzeschäden

Personen, die nicht an tropische Temperaturen gewöhnt sind, können durch die Hitze ernsthaft erkranken.

Malariaprophylaxe

Die Malariavorsorge ist ein komplexes Thema, das hier nicht im Detail behandelt werden kann.

Risiken durch UV-Licht – Sonnenbrand

Die häufigste Erkrankung durch UV-Licht ist der Sonnenbrand (Dermatitis solaris).

Übrige gesundheitliche Risiken

Unter tropischen Bedingungen schwitzt man ungewohnt stark. Aufgrund dessen kann es zur Mazeration (Aufweichung eines Gewebes) kommen.

Empfohlene Reiseapotheke /Packliste:

Eine Reiseapothekenempfehlung für eine Auslandsreise und was außerdem nicht fehlen sollte.

Sicherheit am Urlaubsort

Schlechte Straßen und Fahrzeuge sowie eine mangelhaft adaptierte Fahrweise sind häufige Gründe für Unglücksfälle in den Tropen.

Die sogenannten „gesetzlichen“ Impfungen

Diphterie

Eine Impfung gegen Diphtherie wird entweder allein oder parallel in Kombination mit Tetanus durchgeführt. Hierbei wird ein Totimpfstoff eingesetzt.
Eine Auffrischung sollte, wie bei der Tetanusimpfung, alle 10 Jahre erfolgen. Die Impfung ist eine Kassenleistung.

Polio

Die Impfung gegen Polio enthält zwei Injektionen mit Totimpfstoff, z.B. mit IPV Merieux®. Diese erfolgen in einem Abstand von 2-6 Monaten. Eine Auffrischung durch eine einmalige Injektion sollte alle 10 Jahre erfolgen. Die Impfung wird in Deutschland nur noch bei Fernreisen nach Afrika und Fernost empfohlen.

Tetanus

Die Tetanusimpfung besteht aus drei Injektionen. Die zweite Injektion erfolgt 4-8 Wochen und die dritte 6-12 Monate nach der ersten Impfung. Zum Einsatz kommt ein Totimpfstoff.

Nach einer einmal erfolgten Durchimpfung wird in der Regel nur noch aufgefrischt. Die Auffrischung sollte alle 10 Jahre erfolgen.

Meningitis

Eine Impfung gegen Meningitis ist bei Reisen nach Saudi-Arabien zur Hajd und Umrah verpflichtend. Bei der Impfung wird ein spezieller 4-fach-Impfstoff verwendet (ACWY135; Nimenrix®, Mencevax®). Dieser ist nicht identisch mit der Kinderimpfung (AC, neuerdings auch B).

Sie haben Fragen? Nehmen Sie kontakt auf!

Gerne können Sie uns während unserer Sprechzeiten anrufen. Sollten wir mal nicht ans Telefon gehen können, dann sprechen Sie uns bitte Ihren Namen und die Telefonnummer auf den Anrufbeantworter. Wir rufen Sie dann schnellstmöglich zurück!
Alternativ schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.